SDS-newsline Onlinezeitung

| Keine Kommentare

                         Die Entdeckung des Kontinents Amerika

                            und dessen Folgen

Viele von euch wissen ja bestimmt bereits sehr viel über die Kontinente Nord und Südamerika, doch wisst ihr auch wie er früher aussah und was sich dort nach seiner Entdeckung alles abgespielt hat? In diesem Bericht erfahrt ihr was genau Amerika vorher war und was dies für Folgen hatte.

Zufällige Entdeckung eines neuen Kontinents

Ende des 15. Jahrhundert:

Es war eher Zufall als wirklich gewollt, denn man wollte eigentlich einen ganz anderen Kontinent besuchen. Christoph Kolumbus hatte eigentlich vor nach Indien zu segeln (Asien) doch dann kam es ganz anders. Viele vorher hatten schon versucht einen geeigneten Seeweg nach Asien zu finden doch alle fanden sie keine Lösung. Die Truppe um Christoph Kolumbus segelte schon seit Wochen auf dem Meer als sie nun endlich Land entdeckten. Am 12. Oktober 1492 hatte man Amerika entdeckt ein völlig neuer Kontinent, doch die ganze Mannschaft dachte es wäre tatsächlich Indien. Sie feierten ihren Erfolg und wurden auch von den dortigen Eingeborenen begrüßt. Berauscht von seinen Gefühlen landet er auch wenig später noch auf Haiti und Kuba. Nach seinem ,,Erfolg‘‘ kehrte er mit Gold und Gewürzen zurück nach Spanien. Dennoch

Die Ausbeutung Amerikas

und Versklavung der Ureinwohner:

Natürlich blieb diese Entdeckung Amerikas nicht ohne Folgen. Ungefähr ein Jahr später im Jahre 1493 reiste Kolumbus mit einer Flotte aus 17 Schiffen zurück nach Amerika und fing an es zu Unterwerfen. Die Eingeborenen wurden gefoltert, versklavt und ausgebeutet. Aber als die Königin Spaniens, die ihn den Auftrag gab Amerika weiter zu erkunden, von den krassen Umständen erfuhr was er da abzog ließ sie Kolumbus in Ketten legen und wird dennoch später freigelassen. Er machte sich nochmal auf eine Erkundungstour durch Amerika hatte aber keinen Erfolg mehr. Kolumbus starb am 19. Mai 1506 vergessen und allein.

Für die Indios (Eingeborenen von Amerika) begann die schrecklichste Leidenszeit ihres Lebens. Nach Kolumbus haben spanische Eroberer wie Cortez und Pizzaro auf ihrer Reise durch Amerikas jedes Fleckchen dieses Kontinents geschändet und ausgeraubt. Nur ein kleiner Teil der knapp 50 Millionen Ureinwohner überlebten diese Schreckenszeit und Versklavung.

Ende der Herrschaft der Spanier

und Entwicklung der Kultur:

Ungefähr am Anfang des 17. Jahrhunderts endete die große Herrschaft der Spanier über Amerika, doch an ihrer Stelle waren nun die Pilgerväter (Kolonien aus Großbritannien) nach Amerika gekommen und siedelten sich dort an, sie wurden aber auch Puritaner genannt. Sie flohen aus ihren Ländern und hofften auf ein neues Leben in Amerika. Da es aufgrund religiöser Meinungsverschiedenheiten zu weiterer Ausbeutung der Indianischen  Bevölkerung kam, schrumpfte ihre Zahl immer weiter. Auch die Versklavung von Afrikanern wurde immer weiter zum Alltag. Diese wurden aus Afrika mit dem Schiff rüber nach Amerika gebracht und dort wurden sie immer weiter unterdrückt. Dennoch waren britische Kolonien nicht die einzigen, die sich neu in Amerika ansiedelten. Schweden, Franzosen, Briten, Spanier und Niederländer siedelten immer mehr dort an, dies führte natürlich auch zu viel Streit, sodass am Ende Frankreich, Großbritannien und Spanien die Hauptmächte dort waren und sich über den ganzen Kontinent verteilten. Nach immer wieder kriegerischen Auseinandersetzungen, waren alle Seiten geschwächt und es brachen Revolutionen aus (Die amerikanische Revolution). Im Jahre 1783 endeten diese Revolutionen zwischen Frankreich, Großbritannien und den Indianer und Amerika wurde nun vollkommen an Großbritannien übergeben. Dadurch entstanden nun endgültig die ersten Bundesstaaten von Amerika und es wurden mehrere Gesetze beschlossen. Die Entwicklung Amerikas war nun fast am Mittelpunkt.

Fazit zur Entdeckung Amerikas:

Es gab viel Krieg aufgrund der Entdeckung Amerikas und sowohl die Eingeborenen (Indianer) als auch die Afrikaner mussten ihre schlimmste Zeit dort erleben. Man fragt sich was wäre wenn Amerika gar nicht entdeckt worden wäre oder erst zu einem viel späteren Zeitpunkt. Dies wird man wohl nicht herausfinden können. Viel Chaos, Tod und Zerstörung brachte diese Zeit aber es gab auch positiv. Viele großartige Wissenschaftler oder auch Mediziner kamen aus Amerika und brachten viele Erfindungen die der Menschheit  geholfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.